Feed on
Posts
Comments


Am Samstag dem 1. Juni um 18 Uhr musizieren Frank Lässig und Bernhard Opitz in der Friedenskirche.

Das Duo bringt romantische Musik zu Gehör: 

Die erste Sonate in e-moll von Johannes Brahms, „Drei Fantasiestücke” von Robert Schumann, sowie Werke von Gabriel Fauré, Pjotr i. Tschaikowski, Ralph Vaughan Williams und Bernhard Opitz spielen.

Der Eintritt ist frei. Es wird eine Spende erbeten. 

 

Der Potsdamer Komponist und Pianist Bernhard Opitz und der Berliner Cellist Frank Lässig sind seit vielen Jahren musikalisch verbunden – sei es durch jahrelange gemeinsame Kammermusik oder die Interpretation der Werke Opitz´.
Das Schaffen des Komponisten Opitz reicht von intimster Kammermusik über ein reiches Liederwerk bis hin zu großen geistlichen Werken wie das Oratorium „Katharina von Bora“, das der Komponist 2017 als Auftragswerk der Evangelischen Kirche anlässlich des Luther – Jubiläums komponierte. Neben seiner Tätigkeit als Komponist ist Opitz leidenschaftlicher Kammermusiker und Pianist.
Der Niederschönhausener Frank Lässig ist Mitglied des Orchesters der Komischen Oper Berlin. Seine Laufbahn führte ihn durch einige Orchester, wie die Bamberger Symphoniker, das Orchester des Nationaltheater Mannheim, die Düsseldorfer Symphoniker nach Berlin, wo er seit dem Jahr 2000 heimisch wurde.



Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen